Bauchdeckenstraffung – wenn der Bauch in Falten liegt

Bauchdeckenstraffung wenn der Bauch in Falten liegtDie Bauchdeckenstraffung ist eine Schönheitsoperation und wird deshalb der Schönheitschirurgie zugeordnet. Denn anders als plastische Chirurgie, die sich mit der Wiederherstellung von Körperformen und Körperfunktionen befasst, hat die Bauchdeckenstraffung andere Ursachen und Gründe.

In der Schönheitschirurgie geht es vor allem um ästhetisches Aussehen. Und so verhilft die Bauchdeckenstraffung beispielsweise Frauen nach einer Schwangerschaft oder auch Menschen nach einer sehr hohen Gewichtsabnahme wieder zu einem straffen Bauch und neuem Selbstbewusstsein.

Schönheitschirurgie – Ziele einer Bauchdeckenstraffung

Die Bauchdeckenstraffung wird in der Schönheitschirurgie auch Bauchplastik oder Abdominoplastik genannt. Ihr Ziel ist es, erschlaffte Hautlappen zu straffen, indem die überschüssige Haut entfernt wird und die verbleibende Haut wieder an das Bindegewebe angelegt wird. Eine durch Übergewicht überdehnte Bauchdecke kann sich nach hohem Gewichtsverlust mit zunehmendem Alter nicht mehr zurückbilden.

Die Haut und das Unterfettgewebe hängen wie eine Schürze über den Leisten. Können mit der Bauchdeckenstraffung nicht alle Fettpolster entfernt werden, kann man zusätzlich die in der Schönheitschirurgie auch gebräuchliche Fettabsaugung einsetzen. Wer übergewichtig ist und sich am Bauch Fett absaugen lässt, muss im Ergebnis möglicherweise mit unschönen Hautlappen rechnen, weshalb es Sinn macht, Fettabsaugen und Bachdeckenstraffung miteinander zu kombinieren.

Schönheitschirurgie – Die Methoden und Risiken einer Bauchdeckenstraffung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Bauchdecke zu straffen. Die gängigste Methode für die Bauchdeckenstraffung in der Schönheitschirurgie ist die totale Bauchplastik, mit deren Hilfe der behandelnde Arzt ausgeprägte Fettschürzen entfernt. Die Schnittführung wird regelmäßig so gelegt, dass die Narbe möglichst unauffällig ist. Daneben gibt es die partielle Bauchstraffung, bei der überschüssige Haut und überschüssiges Fettgewebe am Unterbauch entfernt werden.

Die endoskopische Bauchstraffung ist ideal für kleinere Eingriffe, bei denen nur die Bauchmuskulatur gestrafft wird. Die Endoskopie, die keine Operationsmethode ist, ist dann sinnvoll, wenn keine überschüssige Haut entfernt werden muss. Ob plastische Chirurgie, ästhetische Chirurgie oder Schönheitschirurgie – wie alle Operationen sind auch diese mit allgemeinen und speziellen Operationsrisiken behaftet.

Zu den allgemeinen Risiken gehören unter anderem Reaktionen auf die Narkose sowie Infektionen. Bei der Bauchdeckenstraffung gibt es auch spezielle Risiken, die sich zumindest in fachlicher Hinsicht minimieren lassen, wenn man den Eingriff von einem ausgewiesenen Spezialisten, einem geprüften Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, vornehmen lässt.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid