Besser lernen durch Spiele

Besser lernen durch SpieleViele Menschen wurden in ihrer Kindheit von ihren Eltern ständig dazu angehalten, zu lernen. Unter strenger Kontrolle mussten sie ihre Hausarbeiten erledigen, Vokabeln ständig abschreiben und Diktate niederschreiben. Das Ergebnis sind oft erstklassige Noten und hervorragende Schulabschlüsse. Doch gleichzeitig wird eine geistige Abneigung entwickelt. Lernen geht letztlich nur noch durch ständiges Wiederholen, automatische Aufnahme von Wissen ist nahezu unmöglich. Grund dafür ist die Verbindung des Gehirns von Langeweile mit dem Lernen. Somit wird das Aufnehmen von Wissen als unangenehme Tätigkeit assoziiert, abgelehnt und unnötig erschwert. Die moderne Pädagogik ist inzwischen der Meinung, dass das spielende Lernen sehr viel besser ist. Bei diesem Vorgehen, nimmt der menschliche Körper das Lernen als etwas Angenehmes an und fördert es durch Automatismen und rasches Aufnehmen von neuen Fakten.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um durch Spiele zu lernen. Zunächst existieren spezielle Lernspiele, welche daraus ausgerichtet sind, Wissen zu vermitteln und dem Kind gleichzeitig eine unterhaltsame Beschäftigung zu bieten. Ein gutes Beispiel ist das weltbekannte und sehr alte Memory-Spiel. Wie der Name bereits verdeutlicht wird das Gedächtnis geschult, was eine wichtige Lerngrundlage ist. Wird das Spiel abgeändert und mit Mathematik-Aufgaben und -Ergebnissen verknüpft, prägt sich gleichzeitig das Wissen ein. Doch auch gewöhnliche Spiele, die nur zur Unterhaltung dienen sollen, helfen einem Kind, besser zu lernen. In der modernen Welt, werden die klassischen Spiele zunehmend von virtuellen Realitäten abgelöst. Kinder setzen sich in ihrer Freizeit vor den Computer und erleben dort verschiedene Abenteuer. Während in der Anfangszeit einer solchen Beschäftigung eine verdummende Wirkung nachgesagt wurde, ist inzwischen die Lernförderung von vielen Pädagogen anerkannt. Wenn ein Kind beispielsweise englische Spiele mit deutschen Untertiteln spielt, verinnerlicht es fast automatisch die Vokabeln der fremden Sprache und lernt problemlos während des Spielens.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid