Die Auswirkung von Energy Drinks auf die Gesundheit

Die Auswirkung von Energy Drinks auf die GesundheitFreunde der so beliebten Energy Drinks können aufatmen, denn generell sind die Getränke mit den klangvollen Namen nicht gesundheitsschädlich, solange sie in kleinen Mengen genossen werden. Die süßen Drinks wirken anregend und vertreiben die Müdigkeit. Sie sollen auch die Konzentrationsfähigkeit steigern und damit die Leistungsbereitschaft erhöhen. Was drin ist in den Energy Drinks zeigt auch deutlich, wodurch sie wirken, denn sie enthalten Koffein. Die erlaubte Menge ist dabei in Deutschland allerdings begrenzt und pro 100 Milliliter sind hierzulande nicht mehr als 32 Milligramm Koffein erlaubt. Da eine Tasse Kaffee im Schnitt zwischen 80 und 100 Milligramm Koffein enthält und auch ein Glas Cola bereits 60 Milligramm Koffein vorweisen kann, stellt sich die Frage ob das Taurin eine bedeutende Wirkung hat. Allerdings streiten sich die Wissenschaftler bei diesem Thema noch sehr und auch langfristige Auswirkungen sind noch nicht wirklich erforscht.

Die Nebenwirkungen

Die hohe Zuckermenge in den Drinks kann bereits für eine unangenehme Nebenwirkung sorgen – Übergewicht. Doch wesentlich schneller kann sich das Koffein bemerkbar machen, denn Schlafstörungen und Kopfschmerzen gehören zu den bekannten Nebenwirkungen ebenso wie Nervosität und Magen-Darm-Beschwerden. Bluthochdruckpatienten müssen komplett auf die süßen Energielieferanten verzichten und auch Schwangere sollten nicht zum Energy Drink greifen. Zusammen mit Alkohol können die „Gummibärchensäfte“ noch weitaus schlimmere Nebenwirkungen haben, denn Krampfanfälle, Nierenversagen und Herzrhythmusstörungen  wünscht sich sicher niemand. Die Nebenwirkungen gelten allerings bei gesteigertem Konsum, denn von einer Dose bleibt der Körper in der Regel unbeeindruckt.

Kleine Mengen sind erlaubt

Wer nicht gleich jeden kleinen Durchhänger mit einem Energy Drink belohnt und das süße Getränk auch nicht abends für Mischgetränke mit Alkohol nutzt, kann sicher ab und an zum Energy Drink greifen. In kleinen Mengen gelten die kleinen Dosengetränke als nicht schädlich, wobei es hierzu noch keine wirklichen Langzeitstudien gibt. Gesünder ist sicherlich der Griff zum Wasser bei Durst und eine kleine Pause, wenn man sich müde fühlt.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid