Echte Naturprodukte: Bienenwachskerzen – nach einem traditionellen Verfahren hergestellt

Echte Naturprodukte: Bienenwachskerzen - nach einem traditionellen Verfahren hergestelltDie Bienenwachskerze ist ein traditionell beliebtes Produkt, welches gerne auch als Geschenk erworben wird. Zur Herstellung der Kerzen aus Bienenwachs werden diverse Verfahren angewendet.

Eines davon ist das Kneten der Kerzen. Hierbei wird das Bienenwachs um den Docht herum gelegt, denn die recht weiche Konsistenz des Wachses lässt dies problemlos zu. Die Kerzen lassen sich gut mit der Hand formen und werden dann auf einer glatten Fläche gerollt, damit die Außenseite glatt und gleichmäßig wird.

Eine andere, häufig angewendet Art der Herstellung, ist das Wickeln der Kerzen. Auch dieses gilt als recht einfach. Verwendung finden hier die Wabenplatten aus Wachs. Diese rollt man um den Docht, wobei die fertige Kerze entsprechend ihre gewabte Struktur aufweist.

Darüber hinaus ist auch die für Kerzen übliche Methode des Gießens mit dem Bienenwachs möglich. Dazu wird das Wachs verflüssigt und in eine Form gegossen. So können die unterschiedlichsten Figuren dargestellt werden, je nach der vorgefertigten Form, die verwendet wird. Mittels dieses Verfahrens entstehen übrigens die immer beliebter werdenden Teelichter aus Bienenwachs.

Ebenfalls aus der klassischen Kerzenherstellung bekannt ist das Ziehen der Kerzen. Dabei wird der Docht in flüssiges Wachs getaucht. Nach kurzer Trocknung wird der Vorgang wiederholt, wobei sich immer wieder eine neue Wachsschicht um die eingetauchte Kerze legt. Dies lässt sich so lange wiederholen, bis die gewünschte Dicke erreicht ist. Im Ergebnis sind die fertigen Kerzen konisch in der Form, sprich, am oberen Ende spitz zulaufend und deutlich dünner als am unteren Ende.

Dieses letztgenannte Verfahren dürfte das Älteste überhaupt sein, denn der früher bekannte Berufszweig des Kerzenziehers ist schon seit dem Mittelalter bekannt. Seinerzeit galt er als besonders angesehen, denn Kerzen aus Bienenwachs konnte sich nur die wohlhabende Bevölkerung leisten.

Bienenwachskerzen bestechen auch durch ihren Preis

Bienenwachskerzen sind preislich recht günstig, brennen jedoch schnell nieder, da zwischen den Schichten immer wieder Luft ist, da die Wachsmenge hier viel geringer ist als bei anderen Kerzen.

Doch das Bienenwachs wird nicht nur in der Kerzenindustrie- oder Manufaktur verwendet. Es fungiert bestens als Trennmittel, beispielsweise als Überzug von Gummibärchen und ähnlichen Süßigkeiten, damit diese nicht zusammenkleben. Bei hoher Reinheit wird das Bienenwachs zudem in der Arzneimittelindustrie verwendet.

Das Wachs wird vom menschlichen Körper zwar nicht verdaut, doch die Mengen, die wir zu uns nehmen, sind so gering, dass dies keine Probleme verursacht.

Darüber hinaus wird Bienenwachs als Grundstoff für die Möbelpflege oder andere besondere Polituren verwendet. Das Wachs ist neben dem Honig die Haupternte, die wir den Bienen abgewinnen.

Günstige Bienenwachskerzen finden sich in gut sortierten Haushaltsgeschäften sowie in zahlreichen Onlineportalen.

Bildquelle: pixabay.com

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid