Elektrische Zigaretten – lieber dampfen statt rauchen

Elektrische Zigaretten - lieber dampfen statt rauchenDie Zeit der gesellschaftlichen Akzeptanz des Zigarette Rauchens ist bereits seit geraumer vorbei. In sämtlichen öffentlichen Gebäuden herrscht ein absolutes Rauchverbot und alle Raucher müssen sich nun in bestimmten markierten Zonen aufhalten, um ihre Zigaretten auch weiterhin noch erlaubt rauchen zu können. Dadurch werden Raucher von der restlichen Gesellschaft ausgestoßen. Aber nicht nur der Qual an sich, sondern auch der Geruch eines Rauchers sorgt bei den nicht Rauchenden für eine gerümpfte Nase – Raucher stinken in den Augen vieler.

Die steamo e-Zigarette jedoch ist die ideale Lösung für alle die, die nicht mit dem Rauchen aufhören wollen und gleichzeitig nicht länger von der Gesellschaft ausgestoßen sein möchten. Bei einer elektrischen Zigarette wird eine Flüssigkeit (Liquid) verdampft, es wird also nichts verbrannt, und dadurch wiederum stinkt eine elektrische Zigarette nicht, sondern duftet. Die Nichtraucher haben entsprechend also nicht mehr die Notwendigkeit, die Nase zu rümpfen.

Geld sparen mit der elektrischen Zigarette

Gleichzeitig kann mit der elektrischen Zigarette aber auch viel Geld eingespart werden. Da auf die Liquide keine Tabaksteuer gezahlt werden muss, ist das Rauchen der E-Zigarette die günstigere Alternative. Ein durchschnittlicher Raucher kann so pro Monat rund 80 Euro durch den Umstieg auf die elektrische Zigarette einsparen.

Die elektrische Zigarette wird sowohl als Einwegzigarette als auch als wiederverwendbares Produkt angeboten. In diesem Fall wird das Liquid, das in verschiedenen Geschmackssorten, mit und ohne Nikotin angeboten wird, einfach nachgefüllt. Die wiederverwendbaren elektrischen Zigaretten sind diesbezüglich alle mit einem Tank ausgestattet, der sich auf Wunsch immer wieder neu befüllen lässt.

Bei der Auswahl des Liquids kann der Raucher zwischen unterschiedlichsten Angeboten wählen. Liquide mit Nikotin werden in Nikotinstärken zwischen 6-18mg angeboten. Durch die Methode der Verdampfung entstehen weit weniger schädliche Nebenprodukte, als durch den Konsum einer herkömmlichen Zigarette. Somit ist eine elektrische Zigarette zwar nicht gesund, jedoch weit weniger ungesund als die klassische Pyro-Zigarette. Neben dem Nikotingehalt des Liquids können die Konsumenten zwischen diversen Aromen und Sorten wählen.

Der Umstieg auf die steamo e-Zigaretteist auch für hartgesottene Raucher problemlos umsetzbar. Da weiterhin Nikotin konsumiert werden kann, kommt es zu keinerlei Entzugserscheinungen. Gleichzeitig kann der Raucher ein sozialverträgliches Raucherlebnis genießen. So ist die elektrische Zigarette auch ein ideales Geschenk für Raucher, die schon länger den Wunsch haben, mit dem Rauchen herkömmlicher Zigaretten aufzuhören.

Und das Beste: Sowohl der Körper als auch die Kleidung des Rauchers stinken nicht mehr, sodass die elektrische Zigarette besonders für die nichtrauchenden Partner eines Rauchers ein Segen ist.

Rauchen ist nicht nur für den Raucher selbst, sondern auch für sein Umfeld schädlich. Die Schädlichkeit des Passivrauchens wurde längst nachgewiesen, sodass Raucher heute in kaum einem Restaurant oder öffentlichen Gebäude rauchen dürfen. Die verantwortungsvolle Lösung für dieses Problem ist die elektrische Zigarette. Beim Verdampfen des Liquids entsteht kein Kondensat, wie bei der klassischen Zigarette, und dadurch wird die direkte Umgebung des Rauchers auch nicht länger in eine toxische Wolke gehüllt. Im Kondensat einer herkömmlichen Zigarette sind bis zu 4.000 chemische Verbindungen enthalten, die teilweise krebserregend sind. Durch den Umstieg auf elektrische Zigarette tut der Raucher also nicht nur sich selbst, sondern auch seinem Umfeld einen großen Gefallen.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid