Freuds Traumdeutung und Menschenbild

Freuds Traumdeutung und MenschenbildDas Menschenbild Freuds war hauptsächlich von vier Faktoren geprägt. Für ihn war der Mensch determiniert und dementsprechend nicht frei. Er kann nur eine geringe Kontrolle über sich selbst erreichen, und zwar durch die Psychoanalyse, die ihm seine Beweggründe offenbart und dadurch bewertbar macht. In diesem Zusammenhang wirken besonders das Es und das Über-Ich, die Triebe und Moral des Menschen verkörpern und ihn dadurch steuern. Außerdem wir der Mensch hauptsächlich über drei Triebe gesteuert. Erstens durch den Todestrieb (Thanatos), der destruktiv und desintegrierend wirkt, zweitens durch den Lebenstrieb (Eros), der integrativ und vereinend wirkt und als Drittes durch den Sexualtrieb, beziehungsweise den Selbsterhaltungstrieb, die Menschen zu Beziehungen treiben, in denen sie sich gegenseitig ihre Triebe befriedigen können. Gefühle zueinander sind dabei eher nebensächliche Produkte. Insgesamt versteht Freud besonders das Unbewusste als dominierende Kraft, die den Menschen lenkt.

Dies wird besonders in seiner Traumdeutung deutlich. Laut Freud ist der substanzielle Grund eines Traumes die Wunscherfüllung, vor allem tabuisierte und verdrängte Hoffnungen und Wünsche werden in Form eines Traumes ausgelebt. Deshalb ist jeder Traum für den Träumenden eine sinnvolle Methode, Verdrängtes zu verarbeiten.

Freud deutet Träume hauptsächlich über bestimmte Traumsymbole, denen er eine Bedeutung zuschreibt, die bei allen Menschen nahezu bis komplett identisch ist. Dies ergibt sich daraus, dass die Träume hauptsächlich vom „Es“ ausgehen, das jedem Menschen angeboren ist. Außerdem sind laut Freud die Symbole beziehungsweise manchmal sogar die ganzen Träume auf Erlebnisse der Kindheit zurückführen. Heutzutage ist dies allerdings widerlegt. Die Entschlüsselung dieser Symbole kann, ohne den Träumer weiter zu befragen, zu Erkenntnissen über ihn führen. Kritik ist an Freuds Traumdeutung angebracht, kann die falsche Deutung der Traumsymbole ohne Rückfrage doch zu eklatant falschen Schlüssen über den Patienten führen, insbesondere da die Bedeutung der Symbole nicht als universell verstanden werden kann.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid