Gesunde Zähne – Tipps rund um die Zahnpflege

Gesunde Zähne - Tipps rund um die ZahnpflegeZahnpflege ist für die meisten Deutschen selbstverständlich, doch nicht jeder pflegt seine Zähne wirklich gut. Mit der falschen Pflege kann nicht nur der Zahnschmelz Schaden nehmen und dann bringt der nächste Besuch beim Zahnarzt garantiert keine angenehmen Überraschungen.

Richtig putzen

Beim Zähneputzen kommt es nicht nur auf die Dauer an, sondern auch auf die Technik. Ohne Druck sollte eine kreisende Bewegung erfolgen, wobei von Rot nach Weiß geputzt wird, also vom Zahnfleisch zu den Zähnen. Mit Zahnseide lassen sich auch noch die letzten Speiseresten zwischen den Zähnen beseitigen. Sie sind meist der Grund für Zahnzwischenraumkaries. Auch Obst kann die Zähne durch die darin enthaltene Säure angreifen und daher sollte auch nach einem Apfel die Zahnpflege nicht fehlen. Etwa drei Minuten dauert eine optimale Zahnreinigung und dabei werden nicht nur die Außenflächen, sondern auch die Innenflächen sorgfältig gereinigt.

Bürste und Zahnpasta

Eine Zahnbürste sollte immer abgerundete Borsten haben, egal ob sie weich, hart oder mittel ist. Zudem sollten keine Naturborsten verwendet werden, weil an diesen die Bakterien gut haften können. Spätestens alle drei Monate wird dann die Bürste ausgetauscht und gegen eine neue ersetzt. Das muss sein, weil abgenutzte Borsten schnell zur Schädigung des Zahnfleischs führen können. Bei der Zahnpasta sollten Erwachsene mit gesunden und nicht überempfindlichen Zähnen auf den Fluoridgehalt achten. 1500 ppm sind ideal, während die Zahnpasta für Kinder nur 500 ppm Fluorid enthalten sollte.

Die Ernährung

In Bezug auf die Zahngesundheit spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Süße und klebrige Speisen enthalten viel Zucker, der den Zahnschmelz schädigt. Dabei kommt es nicht auf die Menge des Zuckers an, sondern auf die Häufigkeit. Süßigkeiten sollten daher nicht immer wieder über den Tag verteilt genossen werden. Das gilt vor allem für Kinder, die nur zu gern immer wieder in die Naschbox greifen. Doch nicht nur Süßes greift den Zahnschmelz an, sondern auch die Säure von Obst.

Regelmäßig zur Kontrolle

Auch wenn es lästig ist – der Kontrollbesuch beim Zahnarzt ist wichtig. Er sieht kleinste Schäden und kann eingreifen, ehe ein Zahn ein echtes Loch hat oder sogar entfernt werden muss. Alle sechs Monate sollte daher der Besuch beim Zahnarzt im Kalender stehen. Gute Zahnzusatzversicherungen bieten auch Leistungen bei professioneller Prophylaxe an.

Zungenpflege gehört dazu

Auf dem Zungenrücken bilden sich Bakterienbeläge, die auch den Zahnschmelz angreifen können. Eine regelmäßige Zungenpflege gehört daher zu einer optimalen Mundhygiene dazu. Mit speziellen Bürsten lässt sich der Belag auf der rauen Zunge gut entfernen und dabei wird immer von hinten nach vorne gearbeitet, ohne dabei das Gaumenzäpfchen zu berühren. Mehrmals wird vor dem Zähneputzen mit der Zungenbürste der Belang von hinten nach vorne mit der Bürste entfernt, denn damit kann die Neubildung des Zungenbelags um bis zu 75 % verringert werden.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid