Gesunder Schlaf: Auf Qualität nicht nur bei der Matratze, sondern auch beim Lattenrost achten

Gesunder Schlaf: Auf Qualität nicht nur bei der Matratze, sondern auch beim Lattenrost achtenRückenschmerzen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen können viele Ursachen haben. Eine Ursache ist vielfach das falsche Bett beziehungsweise die falsche Matratze oder der Lattenrost.

Beim Kauf eines Bettes ist grundsätzlich darauf zu achten, dass Lattenrost und Matratze von hoher Qualität sind. Wer an dieser Stelle spart, tut sich und seinem Rücken nichts Gutes.

Zunächst sollte ein Bett ausgewählt werden, dass für den oder die Schlafenden groß genug ist. Zu der eigenen Körpergröße werden dafür noch circa 20 Zentimeter hinzugerechnet. Ist das Bett zu kurz, legt sich der Schlafende automatisch in die Embryonalstellung und zieht die Beine ein. Für einen geruhsamen Schlaf ist dies natürlich nicht förderlich. Für Paare ist es wichtig, dass das Bett breit genug ist. Mindestens 160 Zentimeter sollte es breit sein. Dabei gilt: je größer das Bett, umso besser der Schlaf.

Matratzen und Lattenrost bilden eine Einheit

Noch wichtiger als die richtige Breite und Länge des Bettes ist aber die Auswahl des passenden Lattenrostes und geeigneter Matratzen. Diese gibt es jeweils in den unterschiedlichsten Ausführungen. Wie beispielsweise auch auf http://www.lattenrost-test.net/ zu sehen ist, ist es sehr wichtig, beim Kauf auf eine besonders hohe Qualität zu achten. Viele moderne Lattenroste verfügen über manuell oder elektrisch verstellbare Fuß- und Kopfteile, die sich individuell einstellen lassen. Besonders kranke und alte Menschen profitieren von solchen Systemen.

Wichtig ist zudem, dass Lattenrost und Matratze eine Einheit bilden. So nützt es nichts, eine neue teure Matratze auf einen alten defekten Lattenrost zu legen. Besonders in Verbindung mit Latex- und Schaummatratzen ist ein guter Lattenrost von großer Bedeutung. Bei Federkernmatratzen hingegen hat er nicht oberste Priorität.

Häufig wird von Orthopäden eine punktelastische Matratze empfohlen. Diese kann jedoch nur dann richtig funktionieren, wenn auch der Lattenrost dazu passt. Die Latten sollten in nicht allzu großen Abständen angeordnet sein. Ansonsten könnte die Matratze in die Zwischenräume drücken. Nützliche Informationen dazu gibt es ebenfalls auf der Internetseite Lattenrost-test.de.

Die Aufgabe eines Lattenrostes

Ein Lattenrost hat jedoch nicht nur die Aufgabe, die Matratze und die darauf liegende Person zu tragen. Es sorgt auch für eine ausreichende Belüftung. Pro Nacht schwitzt der Mensch bis zu einem halben Liter Flüssigkeit aus. Darüber hinaus unterstützt ein flexibler Lattenrost die Matratze dabei, Bewegungen auszugleichen und die einzelnen Körperpartien richtig zu stützen.

Mithilfe der sogenannten Federleisten-Schieber können einzelne Zonen weicher oder härter eingestellt werden. Flexible Lattenroste sind für dünne Matratzen sehr gut geeignet, sorgen aber auch bei besonders elastischen Matratzen (Latex- oder Schaumstoffmatratzen) für einen guten Ausgleich. Für hochwertige Federkernmatratzen genügen in der Regel einfache Roll-Lattenroste.

Bildquelle: pixabay.com

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid