Kontaktlinsen tragen – das sollte bei der Hygiene beachtet werden

Kontaktlinsen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, denn sie haben stets mannigfaltige Vorzüge. Welcher Sportler, der einmal eine Kontaktlinse getragen hat, möchte noch darauf verzichten? Auch Menschen mit beispielsweise einem Brillenekzem, vergessliche oder einfach nur solche, die die Brille auf der Nase stört, haben sich schon lange für die Kontaktlinse entschieden. Das Material und die Technik der Linsen stehen inzwischen auf solch einem hohen Niveau, dass man diese sogar für Babys mit Augenfehlern empfiehlt. Allerdings gibt ist bei der Pflege und Aufbewahrung von Kontaktlinsen besonders strenge Hygienevorschriften, mit denen der Träger bei strikter Einhaltung ein langes Tragen der Kontaktlinsen ohne Komplikationen erreichen kann.

Auf Qualität bei den Pflegemitteln achten

Das A und O bei der Pflege der Linsen ist Sauberkeit. Bevor man mit der Linse in Berührung kommt, gilt es, sich peinlichst sauber die Hände zu waschen. Die meisten Unverträglichkeiten von Kontaktlinsen entstehen durch unzureichende Pflege. Auch das Reiben im Auge birgt mancherlei Gefahren. Durch Verrutschen der Linse können sich Bakterien oder Viren einnisten und zu Entzündungen und Augenkrankheiten führen. Pflegemittel sollte man am besten dort kaufen, wo man auch die Kontaktlinsen kauft, z. B. bei Mrspex.

Wer Kontaktlinsen im täglichen Gebrauch hat, der muss diese auch ständig mit den dazu vorgesehenen Mitteln reinigen und die tägliche Pflege sollte zum gleichen Ritual gehören, wie das Zähneputzen.

Am Abend nimmt man nach gründlichstem Händewaschen etwas Lösung in die Handinnenfläche und bearbeitet die Linse ganz vorsichtig mit den Fingerkuppen, um so kleine Ablagerungen durch Schmutz aus der Umwelt oder Make-up-Reste aus der Tränenflüssigkeit zu entfernen. Die im Tränenfilm enthaltenen Eiweiße, die eine wichtige Schutzfunktion haben, gelangen leider automatisch auf Kontaktlinsen und würden sich, wenn man sie nicht entfernt, negativ auf die Beschaffenheit der Linse auswirken. Die Fingernägel sollten allerdings bei der Reinigung, wegen evtl. Beschädigung, nicht zum Einsatz kommen.

Danach sind die Linsen in einer Kombilösung abzuspülen und über Nacht in einem Kontaktlinsenbehälter mit Kombilösung einzulagern. Am nächsten Morgen gibt man dann etwas Kochsalzlösung auf die Handinnenfläche, behandelt die Linse wieder sanft, und nach dem Abspülen in Kochsalzlösung kann man sie dann keimfrei aufs Auge setzen.

Bitte unbedingt beachten: Zum Abspülen vor dem Einsetzen niemals Leitungswasser benutzen!

Grundsätzlich sollten immer so viele Pflegemittel im Haus sein, dass kein Engpass auftritt. Den Behälter zum Aufbewahren der Kontaktlinsen bitte auch regelmäßig desinfizieren und nach 3 – 6 Monaten austauschen.

Für das Säubern und Aufbewahren von Kontaktlinsen gibt es unterschiedliche Pflegemittel, die entweder für harte Linsen oder für weiche Linsen zu verwenden sind. Diese sollte man niemals verwechseln und auch nicht mischen, denn hierbei könnten chemische Reaktionen auftreten. Es gibt diverse Pflegemittel, die entweder der Optiker zur speziellen Linse empfiehlt, oder aber der Träger der Linsen entscheidet sich für die ebenfalls auf dem Markt erhältliche All-in-One Lösung – allerdings gibt es die nur für weiche Linsen. Die Handhabung ist hierbei jedoch stets denkbar einfach: Reinigen, Desinfizieren, Neutralisieren, Aufbewahren und Nachbenetzen – und das alles mit dem gleichen Pflegemittel.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid