Umfallen ohne Vorwarnung – der plötzliche Herztod

Umfallen ohne Vorwarnung - der plötzliche HerztodHerz- Kreislauferkrankungen mit Todesfolge stellen einen enorm hohen Anteil der Sterbefälle in Deutschland. Schätzungsweise werden diese auf die Hälfte aller vorkommenden Todesursachen eingereiht.

Wie der Name schon sagt tritt der plötzliche Herztod ohne Vorwarnung auf und rettende Maßnahmen müssen hierbei sehr schnell eingeleitet werden. Dies ist so, da in diesem Fall die Rettungschance noch hoch, bzw. überhaupt gegeben ist. Jede Minute, die verstreicht verringert die Chance den plötzlichen Herztod zu überstehen.

Informationen zu Notfällen bei Herzproblemen und deren Bekämpfung

Im Bereich umfallen ohne jegliche Vorwarnung herrscht noch eine große Unsicherheit in der Bevölkerung. Viel mehr Menschen sollten auch in der Ersten-Hilfe ausgebildet werden, damit in einer Notsituation schnell und vor allem auch richtig geholfen werden kann. Ein Erste Hilfe Kurs kann nicht nur das Leben anderer Menschen, sondern ebenso das eigene retten. Allerdings sind hier die Grenzen der Hilfe auch eng gesetzt, sodass professionelle Hilfen in Form von Defibrillatoren wichtig sein können.

Zumeist passieren bedrohliche Herzprobleme überraschend und in diesem Fall ist ein rettender Helfer, der beherzt zupacken kann, überlebenswichtig. Gerade aus diesem Grund sollte man sich gründlich auskennen mit der Problematik. Seriöse Foren im Internet geben hierzu alle notwendigen Hilfsmittel und Informationen und gerade die defiMED GmbH leistet einen Beitrag und wertvolle Hinweise hierzu.

Versorgung mit Defibrillatoren

Neben der Ausbildung in Notfall-Hilfen ist es auch wichtig Defibrillatoren engmaschig im gesamten Land zu verteilen. Das Gerät kann auch von Nichtmedizinern ohne weiteres bedient werden. Die Sprachanweisungen in den hochwertigen Apparaten führen den Helfer sicher durch die Hilfsmöglichkeiten. Auf diese Weise könnte dem plötzlichen Herztod ein ganzes Stück besser entgegengewirkt werden.

Initiativen und Unterstützer sollten sich im gesamten Land zusammentun, um für einen großen Kreis von Risikopersonen solche Lebensretter an öffentlichen Orten zu deponieren. Große Firmen könnten als Sponsoring die Kommunen unterstützen, damit in gut zugänglichen Bereichen wie Bibliotheken, Ausstellungen oder Schulhallen eine Infrastrukturlücke geschlossen werden kann.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid