Vorsorge per Pflegevertrag

Vorsorge per PflegevertragNiemand weiß genau, welche Wege das Leben für ihn bereithält. Jeder Mensch kann zu jeder Zeit aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls zu einem Pflegefall werden. Sollte dieser Fall Realität werden, möchte jeder, dass er adäquat und schnell behandelt wird. Um eine individuelle Behandlung zu gewährleisten, sollte über das Thema Vorsorge nachgedacht werden. Diese Thematik wird nicht erst im Alter wichtig. Bereits in jungen Jahren kann sie von großer Bedeutung sein. Um Vorsorgemaßnahmen in die Wege zu leiten, stehen Personen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. Im Rahmen eines Versicherungsvertrages kann zum Beispiel eine Lebensversicherung abgeschlossen werden. In diese trägt der Versicherungsnehmer eine Person ein, die im Falle seines Ablebens begünstigt wird.

Ebenso ist eine Generalvollmacht eine Vorsorgemöglichkeit. Mit diesem Dokument bevollmächtigt der Verfasser eine vertrauenswürdige Person dazu, sämtliche gesetzliche Angelegenheiten für ihn zu regeln, sollte er selbst dazu nicht mehr in der Lage sein. Ein weiteres Mittel, welches der Vorsorge dient, ist die Verfassung einer Patientenverfügung. In diesem Dokument kann eine Person festlegen, welche Behandlung sie wünscht, wenn sie selbst nicht mehr fähig ist, ihre Bedürfnisse zu äußern. Des Weiteren gibt es die Option, einen Pflegevertrag aufzusetzen. Solch ein Vertrag wird notwendig, wenn der Pflegebedürftige beabsichtigt, für seine Pflege einen Pflegedienst in Anspruch zu nehmen. Um eine erfolgreiche Pflegearbeit zu gewährleisten, sollte neben Vertrauen und Verständnis auch die juristische Seite betrachtet werden.

Der Pflegevertrag wird zwischen dem beauftragten Pflegedienst und der zu pflegenden Person abgeschlossen. Der Dienstvertrag muss in zweifacher Ausführung vorliegen. Ein Exemplar steht dabei dem Pflegebedürftigen zu. Ein Weiteres muss an die Pflegekasse weitergeleitet werden. In diesem Dokument werden die Rechte und Pflichten beider Vertragsparteien schriftlich festgesetzt. Ebenso müssen alle Dienstleistungen, einschließlich der Vergütung Bestandteil des Pflegevertrages sein. Weiterhin sollte der Vertrag Informationen zur Kündigung enthalten. Was es im Einzelnen bei der Erstellung eines Pflegevertrages zu beachten gilt, kann im Internet in Erfahrung gebracht werden. Hierfür eignen sich die Webseiten der Verbraucherzentrale. Dort wird der Vertrag als solches erläutert. Es wird unter anderem darauf eingegangen, warum eine derartige Vereinbarung wichtig und notwendig ist. Des Weiteren informiert die Verbraucherzentrale über die aktuelle Gesetzeslage zu diesem Thema und über die einzelnen Bestandteile des Vertrages. Außerdem wird ein Vertragsmuster zur Verfügung gestellt, an welchem sich Pflegebedürftige oder Angehörige orientieren können, wenn es darum geht, vorsorgend einen eigenen Pflegevertrag aufzusetzen.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid