Hüftgelenkschmerzen

Hüftgelenkschmerzen

HüftgelenkschmerzenHüftgelenksschmerzen zeigen sich nicht bei jedem gleich. Bei manchen treten sie nach einer größeren körperlichen Anstrengung auf, bei anderen völlig unabhängig davon. Während der eine über morgendliche Anlaufschwierigkeiten klagt, die nach etwas leichter Bewegung von selbst verschwinden, bleiben die Hüftgelenksschmerzen bei einem anderen dauerhaft bestehen. Die Coxarthrose ist die häufigste Ursache für Hüftgelenksschmerzen. Sie tritt meist erst bei älteren Menschen auf. Doch zur Hüftgelenksarthrose führen nicht nur altersbedingter Verschleiß und Abbauprozesse. Durch Fehlstellungen, Verletzungen, Unfälle oder Stoffwechselkrankheiten können auch jüngere Menschen betroffen sein.

Die Hüftgelenksschmerzen spürt man im Bereich der Leiste zwischen Unterbauch und Oberschenkel. Sie können aber auch in benachbarte Bereiche und in die Beine ausstrahlen. Teilweise sind auch ausstrahlende Schmerzen beispielsweise aus der Lendenwirbelsäule oder dem Iliosakralgelenk die eigentliche Ursache für Schmerzen im Bereich der Hüfte. Außerdem muss der Grund für die Schmerzen nicht immer in einem Gelenk liegen – auch verspannte Muskeln, gereizte Schleimbeutel oder in seltenen Fällen Tumore oder Infektionskrankheiten können der wahre Übeltäter sein.

Wer unter Hüftgelenksschmerzen leidet, sollte sich, wenn diese nach kurzer Zeit nicht von selbst verschwinden, möglichst bald in die Hände eines fachkundigen Arztes begeben. Dieser klärt die Ursache für die Schmerzen ab und wählt die geeignete Therapie. Der Besuch eines Osteopathen kann zusätzliche Linderung verschaffen und ursächliche Blockaden und Fehlhaltungen auflösen. Wer zu lange mit dem Arztbesuch wartet, kann neben einer Überreizung der Nerven Probleme in anderen Körperregionen riskieren, da Schonhaltungen langfristig zu Überlastungen in anderen Bereichen führen. Bei der Therapie stehen Schmerzbekämpfung und Gelenkerhalt im Vordergrund. Je früher man Hüftgelenksschmerzen behandeln lässt, desto mehr kann man durch Medikamente oder physikalische Therapien erreichen. Manchmal kann aber auch eine Operation nötig sein. Angst braucht man hiervor nicht zu haben. Heutzutage ist man nach einer OP am Hüftgelenk viel schneller wieder fit als vor einigen Jahrzehnten.